Ferienhaus in Molde, Norwegen mieten

Ferienhaus in Molde, Norwegen mieten

 
Suche Region/Ort: Molde
Anreise und Dauer
Personen
Ihr Suchergebnis: 2 Ferienhäuser
Suche auf der Karte

Ferienhaus in Molde, Norwegen mieten

Mieten Sie Ihr Ferienhaus für Ihren nächsten Urlaub im wunderschönen Molde

Verwenden Sie unsere intelligente Suchfunktion unten, um ein freies Ferienhaus in Ihrer Wunschregion und zu Ihrem Wunschzeitraum zu finden. Sie können die Filter nutzen, um Ihre Suche noch präziser zu machen. Zum Beispiel wenn Sie ein Ferienhaus mit Meerblick, Pool, Geschirrspüler oder Internet haben wollen. Wenn Sie ein Traumhaus finden, können sofort buchen.

Lesen Sie mehr über Molde
Bewertung der Häuser in Molde: 3.2 von 5.0 (9 Bewertungen)

2 Ferienhäuser in und um Molde

Ferienhäuser in MoldeHaus: 87809Molde4 Personen,  73 m²Haustier nicht erlaubt.15 m zum Wasser.Ferienhäuser in MoldeHaus: 65996Molde5 Personen,  59 m²Haustier nicht erlaubt.50 m zum Wasser.

Molde

Die Stadt Molde liegt am Nordufer des Moldefjords und hat ein sehr mildes Klima. Haupterwerb der Einwohner ist die traditionelle Industrie, hier insbesondere die Produktion von Möbeln und Leuchten (Glamox). Molde wird auch als Rosenes by, also „Stadt der Rosen“ bezeichnet, da hier auf Grund des relativ milden Klimas noch Rosen wachsen, die eigentlich weiter südlich ihre Wachstumsgrenze haben. Ebenso wachsen hier noch Kastanien, Ahorn, Linden, Eichen, Rotbuchen und Eschen. Grund für diese ungewöhnliche Vegetation ist ein Ausläufer des Golfstromes im Zusammenwirken mit der geschützten Lage am Fjord. Südlich der Stadt befindet sich ein kleiner Schärengarten mit Schäreninseln wie Bjørsetholmen und Reknesholmen.

Sehenswürdigkeiten in Molde

Jeden Juli reisen rund 60.000 Menschen von nah und fern nach Molde, um auf dem weltberühmten Jazzfestival gut 100 Konzerte zu genießen. Das Molde International Jazzfestival – oder Moldejazz, wie es die Norweger nennen – gibt es seit 1961. Es ist das zweitälteste Jazzfestival in Europa und das wichtigste in Norwegen. Auch die Domkirche von Molde lässt sich nicht übersehen. Ein historisches Gebäute, das 1957 fertiggestellt wurde. Dieses Gotteshaus mit seinem 50 Meter hohen freistehenden Glockenturm, reckt sich mitten im Stadtzentrum gen Himmel. Die heutige Bausubstanz der Stadt ist großenteils nach Ende des Zweiten Weltkriegs entstanden, da Molde 1940 als letztes Quartier des norwegischen Königs Haakon VII. zum größten Teil durch deutsche Streitkräfte zerstört worden war.

Einen imposanten Blick auf die hübsche kleine Fjordstadt bietet die Masta Skybar im Scandic Seilet Hotel, dem höchsten Gebäude in Molde. Bewundern Sie die fantastische Aussicht bei einem exotischen Drink. Probieren Sie in einem der Restaurants frisch gefangenen Fisch und lassen Sie sich im Møre und Romsdal Kunstcenter inspirieren. Der wichtigste Aussichtspunkt in der Moldemarka ist Varden. Er liegt 407 Meter über dem Meeresspiegel. Hier können Sie das Moldepanorama bewundern, eine einzigartige Fernsicht auf gleich 222 zum Teil schneebedeckte Gipfel. Interessante, noch aktive Fischerdörfer. Hier in der Region Möre und Romdal haben sich die Bewohner seit Menschengedenken vom Fischfang ernährt. Ein Teil der alten Fischerdörfer ist noch heute gut erhalten und wird aktiv genutzt und durch Museen und gemütliche Gaststätten belebt. Hier kann man noch die ursprüngliche Atmosphäre vergangener Tage spüren und die salzige Meeresbrise und die maritime Umgebung genießen. Zu den sehenswerten, alten Fischerdörfern gehören. Ona (erreichbar per Autofähre ab Småge oder Finnøy), Bjørnsund (Passagierfähre ab Harøysund), Bud (46 km außerhalb von Molde), Grip (Passagierboot ab Zentrum Kristiansund) oder Veidholmen (mit 250 Einwohnern Norwegens größtes, aktives Fischerdorf südlich der Lofoten) ganz draußen auf Smøla sind fünf der heute noch aktiven Fischerdörfer.

Atlanterhavsveien zwischen Vevang/Eide und Kårvåg/Averøy Die Panoramastrecke Atlanterhavsveien, auch Trollstigen der Küste genannt, windet sich auf der Str. Rv64 über Brücken von Insel zu Insel und von Felsen zu Felsen an der Küste entlang. An schönen Tagen und bei Sonnenschein ist die Fahrt hier ebenso ein beeindruckendes Erlebnis wie an windigen oder stürmischen Tagen, wenn die Gischt der Wellen teilweise über die Fahrbahn spritzt. Eine Brücke wurde speziell für Angler angelegt, die von dort mit der Rute am Rande der Fahrbahn fischen können. Dieser Angelplatz ist sehr beliebt unter Petrijüngern, die hier den einen Fisch nach dem anderen an Land ziehen.

Weitere Infos zu den Fischarten in der Region Nördliches Fjordnorwegen

Geschichte

Der Name der Stadt leitet sich von dem norwegischen Wort für Mutterboden – „Mold“ – ab, da die ersten Siedler an dieser Stelle ungewöhnlich fruchtbaren Boden vorfanden. Die heutige Stadt Molde wurde Mitte des 15. Jahrhunderts gegründet. Neben der Holzproduktion war es vor allem der Export von Heringen, der die Stadt schnell wachsen ließ. Im Jahr 1742 erhielt Molde die Stadtrechte. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Stadt durch die deutsche Luftwaffe fast vollständig zerstört. Seit den 1950er Jahren präsentiert sich die Stadt als moderne Stadt mit zahlreichen sehr gepflegten Gärten.

Verkehr

Molde ist seit über 100 Jahren Anlegestelle der Schiffe der Hurtigruten. Hier treffen sich allabendlich die nord- und südgehenden Schiffe im Hafen. Der unweit der Stadt gelegene Flughafen Arø zählt mit ca. 300.000 Fluggästen pro Jahr zu den größten Regionalflughäfen des Landes.

Fragen und Antworten zu Molde

Hier haben wir einige der Fragen gesammelt, die unsere Gäste am meisten beschäftigen.

Wie viele Ferienhäuser bietet DanCenter in Molde und in der nähe des Moldefjords an?

In Molde haben wir 2 Ferienhäuser mit wunderbarer Panoramaaussicht zum Wasser und Gebirge! Sie Stehen unmittelbar an der Fahrrinne, durch die auch die Hurtigboote passieren. Sie haben zudem Ausblick zum Gebirge Romsdalsalpene. In der gesamten Region verfügt DanCenter über mehr als 20 hochwertige und gemütliche Ferienhäuser, Chalets und Ferienwohnungen. Es gibt doch nichts Besseres, als nach einem Tag in der Natur, am Ufer zu sitzen und beim Sonnen Untergang auszuspannen.

Was sind die interessantesten Sehenswürdigkeiten in Molde?

Eines der größten Volkskundemuseen in Norwegen liegt nur 10 Minuten zu Fuß vom Zentrum entfernt. Das Romsdalsmuseum entstand 1912. Über 50 historische Gebäude zeigen die Geschichte und Architektur Norwegens von den Wikingern bis heute sowie die Sitten und Gebräuche der örtlichen Bevölkerung. Die Domkirche ist eine zweischiffige Langkirche im gotischen Stil. Von oben ist Molde besonders schön. Der Berg Varden ist 407 Meter hoch und bietet eine schöne Aussicht. Königsbirke und Friedenshain - Eine bedeutende norwegische Erinnerungsstätte. Scandic Seilet Hotel - Dieses Hotel ist ein Hingucker: Es liegt am Wasser nahe der Innenstadt und wurde zum Teil in den Romsdalsfjord hinein gebaut.

Welchen Aktivitäten kann ich in der Molde nachgehen?

Molde und der Moldefjords ist ein kaum zu beschreibendes Paradies für Naturliebhaber. Beide Häuser bieten Ihnen Boote an zur Miete (inklusive Schwimmwesten!). Erleben Sie die schönsten Stunden auf dem Wasser und erkunden Sie als Kapitän die Umgebung. Fangen Sie Fische und fühlen Sie sich mit Ihren Kindern wie Robinson und Freitag. Selbst gefangen und an der Feuerstelle selber gebraten. Ihre Kinder werden Sie dafür lieben.

Wie komme ich am besten nach Molde?

Von Deutschland aus am besten mit dem Auto zu erreichen. Folgen Sie der A7 und ab Dänemark der E45 bis Hirtshals/Fähre. Vergessen Sie nicht die Fähre zu buchen. In Lavik/Norwegen Reisen Sie über die E18 und ab Kirkelina der E18 bis Ausfahrt 22-Tranbykrysset. Anschließend die E16 und E6, E136 bis zur Fähre Afarnes-Solsnes. Für die letzten 22 Km bis Molde benötigen Sie ca. 25 Minuten.

Was sind die typischen Spezialitäten in Molde und Umgebung?

Heimische Getreide- und Gemüsesorten, Lamm und Geräuchertes, wilde Beeren und natürlich Fisch gehören zu den Grundnahrungsmitteln in Norwegen. „Røkelaks“ (geräucherter Lachs)Investieren Sie in den ganzen Fisch oder nehmen Sie einfach die fertig abgepackten Scheiben. „Ørret“ (Forelle) diese Fischart ist dafür bekannt, ein bisschen süßer als Lachs zu schmecken. „Brunost“ (brauner Käse) mit diesem süßen, braunen Ziegenkäse nehmen Sie ein echtes Stück Norwegen mit nach Hause. „Sild“ (Hering) Hering gibt es in verschiedenen Variationen und mit einer Vielzahl an Marinaden und Aromen. „Flatbrød“ Eine getrocknete und knusprige Brotform, (noch viel dünner als selbst der schickste Laptop) in einem schützenden Karton verkauft. „Lefse“ ein traditionelles weiches Fladenbrot aus Mehl, Kartoffeln, Milch und Butter, hergestellt mit traditionellen Werkzeugen und Butter, hergestellt mit traditionellen Werkzeugen.

Welche Zeit ist für einen Besuch in Molde am besten?

Die besten Monate in Molde sind Juni, Juli, August und September. Die kühlsten Monate sind Januar und Februar. Im März, August, September, Oktober und Dezember gibt es am meisten Regen