Kontakt

Ferienhaus  MidsundMøre & RomsdalNördliches FjordnorwegenNorwegen

Folgende Ferienhäuser in diesem Gebiet haben die gewünschten Kriterien.
Reisedauer:
Haus-Kategorie
Über Midsund
Romsdalen und Trollveggen
Romsdalen (die letzten 30 km vor Åndalsnes auf der Str. E136) ist ein langes, schmales Tal, auf jeder Seite eingerahmt von hohem, majestätischem Gebirge. Trollveggen gilt als höchste Steilwand Europas und ragt ganze 1000 m senkrecht empor. Hier im Gebirge Trolltindene liegt die Wiege des skandinavischen Klettersports.

Trollstigen und Stigfossen
Entlang der steilen Felshänge führt die Strecke Trollstigen, ein Abstecher ab Åndalsnes (auf der Str. Rv63), über 11 Kurven bergauf bis nach Stigrøra (auf 858 m.ü.M). Einige Abschnitte der Strecke wurden in den Fels geschlagen, andere hingegen mittels Steinmauern befestigt. Die Route führt zudem am Wasserfall Stigefossen über eine faszinierende Brücke aus Naturstein. Trollstigen ist eines der meist besuchten Ausflugsziele Norwegens. Die Strecke ist normalerweise bzw. wetterbedingt ab im Mai/Juni geöffnet.

Molde und sein Panorama
Besuchen Sie die Stadt Molde – bekannt als Stadt der Rosen und des Jazz. Nicht weit davon liegt der Aussichtspunkt Varden (407 m.ü.M), der herrlichen Ausblick über Molde, den Fjord und zum sogenannten Molde-Panorama, mit 222 teils schneebedeckten Berggipfeln, bietet.

Mardalsfossen und Aursjøveien

Bei Eikesdal findet man den Wasserfall Mardalsfossen, dessen komplette Fallhöhe 655 m beträgt. Mit seinem 297 m freiem, senkrechten Fall ist er Nordeuropas höchster und weltweit der vierthöchste Wasserfall und besonders im Zeitraum 20.6.-20.8., ein beeindruckender Anblick! Ab Finnset in Eikesdal führt hinter dem Eikesdalsvatnet ein schmaler, geschwungener Pfad hinauf zur Alm und weiter zum Staudamm bei Aursjøen (auf 862 m.ü.M.) und wieder hinunter am Litledalen bis nach Sunndalsøra. Unterwegs entdecken Sie großartige Naturlandschaft und viele Forellengewässer. Die Strecke öffnet Mitte Juni. Das Erlebnis kann sich mit Geiranger und Trollstigen messen lassen, jedoch ist die Strecke hier noch steiler und schmaler.

Interessante, noch aktive Fischerdörfer
Hier in der Region Møre og Romdal haben sich die Bewohner seit Menschengedenken vom Fischfang ernährt. Ein Teil der alten Fischerdörfer ist noch heute gut erhalten und wird aktiv genutzt und durch Museen und gemütliche Gaststätten belebt. Hier kann man noch die ursprüngliche Atmosphäre vergangener Tage spüren und die salzige Meeresbrise und die maritime Umgebung genießen. Zu den sehenswerten, alten Fischerdörfern gehören. Ona (erreichbar per Autofähre ab Småge oder Finnøy), Bjørnsund (Passagierfähre ab Harøysund), Bud (46 km außerhalb von Molde), Grip (Passagierboot ab Zentrum Kristiansund) oder Veidholmen (mit 250 Einwohnern Norwegens größtes, aktives Fischerdorf südlich der Lofoten) ganz draußen auf Smøla sind fünf der heute noch aktiven Fischerdörfer.

Atlanterhavsveien zwischen Vevang/Eide und Kårvåg/Averøy
Die Panoramastrecke Atlanterhavsveien, auch Trollstigen der Küste genannt, windet sich auf der Str. Rv64 über Brücken von Insel zu Insel und von Felsen zu Felsen an der Küste entlang. An schönen Tagen und bei Sonnenschein ist die Fahrt hier ebenso ein beeindruckendes Erlebnis wie an windigen oder stürmischen Tagen, wenn die Gischt der Wellen teilweise über die Fahrbahn spritzt. Eine Brücke wurde speziell für Angler angelegt, die von dort mit der Rute am Rande der Fahrbahn fischen können. Dieser Angelplatz ist sehr beliebt unter Petrijüngern, die hier den einen Fisch nach dem anderen an Land ziehen. Auf einer der Inseln wurde eine rollstuhlgerechte, hängende Strecke aus Aluminium errichtet, damit alle Reisenden diese großartige Landschaft barrierefrei erleben können!

Weitere Infos zu den Fischarten in der Region Nördliches Fjordnorwegen

Kristiansund – Stadt der Bälle und der Oper
Die älteste Transportgesellschaft der Welt für den Personenverkehr, Sundbåtene, wurde im Jahre 1876 gegründet und transportiert noch heute die Passagiere in 20 Minuten zu den verschiedenen Inseln und Stadtteilen von Kristiansund, die Innlandet, Kirkelandet, Nordlandet und Gomalandet heißen. Heuzutage sind diese zudem auch per Auto erreichbar. Die Stadt gilt als Hochburg des Trockenfisches Klippfisk, dem hier ein Museum, eine Oper, ein Festival und mehrere Restaurants gewidmet sind. Die ganze Atmosphäre der Stadt ist von der Nostalgie der Fischerei, seiner Architektur der Nachkriegszeit, der Ölindustrie und der Nähe zum Meer geprägt. Jährlich findet in der Stadt eine Opernwoche statt.


Geiranger und der Geirangerfjord
Auf der Liste der UNESCO über die Natur- und Kulturschätze unseres Planeten steht auch der weltberühmte Geirangerfjord, der als schönster Fjord der Erde bezeichnet wird. Die 11 Haarnadelkurven, genannt Ørnesvingene (zu deutsch: Adlerschwingen), führen auf der Str. Rv63 vom Gipfel bergab nach Geiranger und bieten ein atemberaubend schönes Naturpanorama! Bei einer Fahrt mit der Fähre ab Geiranger nach Hellesylt hat man während der 70-minütigen Überfahrt Gelegenheit, die großartige Landschaft, mit ihren kleinen, verlassenen Berghöfen, die sich an die steilen Hänge klammern, und beeindruckenden Wasserfällen zu bewundern.


Ålesund, Stadt des Jugendstils, und der Vogelfelsen von Runde
Der Ausblick über Ålesund vom Felsen Aksla ist weltberühmt! Die Stadt Ålesund wurde auf die Liste der UNESCO über die schönsten Städte der Welt aufgenommen. Vom Gipfel des Berges Aksla bietet sich einem eine spektakuläre Aussicht über die Stadt und Brosundet, die umliegenden Inseln und bis hin zu den Gifpeln des Gebirges Sunnmørsalpene. Nur wenige Kilometer von Ålesund findet man Atlanterhavsparken, eines der größten Meerwasser-Aquarien Nordeuropas. Der südlichste Vogelfelsen Norwegens auf der Insel Runde ist während der Brutzeit die Heimat vieler Vögel und steht 38 km außerhalb der Küstenstadt Fosnavåg (Str. Rv654).